http://luxunique.net/wp-content/uploads/cul_chefstable_start_1045_600-1050x600.jpg

CHEF’S TABLES

Nur wenige Spitzenköche gewähren ihren Gästen Einblick in ihr Reich. Einige lassen sich aber gerne in die Töpfe schauen und haben dafür eigens Plätze in oder an ihren Küchen eingerichtet.

cul_chefstable_haerlin_1045_600Haerlin, Hamburg

Haerlin, Hamburg

Der Chef’s Table in der Küche von Christoph Rüffers „Haeriln“ ist so stilvoll elegant und zugleich so behaglich wie kein anderer in einem deutschen Top-Restaurant. Bis zu acht Gäste sitzen an einem hohen Holztisch im neu entstandenen Raum mit origineller Wandvertäfelung aus Weinkisten – mitten im Geschehen und doch in einer intimen Wohlfühlatmosphäre. Mit geöffneten Fenstern ist man hautnah dran an der Spitzenküche. Christoph Rüffer serviert höchst persönlich das Sechs-Gänge-Menü (210 Euro / Person)
Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Restaurant Haerlin, Neuer Jungfernstieg 9 – 14, D-20354 Hamburg, Tel: +49 40 34 94 33 10, www.restaurant-haerlin.de, gastronomie.hvj@fairmont.com

chefstable opus vOpus V, Mannheim

Opus V, Mannheim

Hoch über den Quadraten Mannheims können in der sechsten Etage des Modehauses „Engelhorn“ die Gäste von Tristan Brandt eine anspruchsvolle Gourmetküche geniessen, die 2016 mit 2 Sterne im Guide Michelin ausgezeichnet wurde. In einem Séparée mit einer Trennwand zur Küche steht der grosse Tisch aus von der Natur gegerbtem Holz mit Metallstühlen in reduziertem Industriedesign. Die Trennend lässt sich öffnen, sodass maximal acht Gäste die konzentriert arbeitende Brigade beim Zubereitungsprozess sehen, riechen und hören kann. Im „Opus V“ haben die Gäste am Chef’s Table die Freiheit der Menü- oder À-la-carte-Wahl. Es gibt keine festgelegte Speisefolge.
Engelhorn Gastro GmbH, Opus V, O5, 9-12, D-68161 Mannheim, Tel. +49 621 167-1155, www.restaurant-opus-v.de

chefstable philipp soldanPhilipp Soldan, Frankenberg

Philipp Soldan, Frankenberg

Offenheit und Transparenz ist das Motto im neu gestalteten Restaurant des Küchenchefs Erik Arnecke. Nicht nur der Gästebereich erhielt mit Fenstern Eindruck in das Herz des Geschehens, auch der neue Chef’s Table mit direkter Anbindungen die Küche signalisiert, dass sich das Team der „Sonne Frankenberg“ gerne auf die Finger schauen lässt. Gemütlich rustikal ist der lange Holztisch in dem separaten Bereich, an dem auch Veranstaltungen wie Weinseminare oder Whisky-tastings für bis zu 20 Teilnehmer stattfinden. Der Chef’s Table ist buchbar für Gruppen ab acht Personen. Die Gäste legen bei der Buchung das individuell gestaltete Wunschmenü fest.
Relais & Châteaux Hotel, Die Sonne Frankenberg, Marktplatz 2-4, D-35066 Frankenberg / Eder, Tel. +49 6451 750 800, www.sonne-frankenberg.de

chefstable philipp soldanYunico, Bonn

Yunico, Bonn

Modern und elegant ist der schwarze Holztisch, an dem Sternekoch Christian Sturm-Willms seine japanisch inspirierten Gerichte serviert. Auf der obersten Etage des Kamera Grand Bonn können zwei bis maximal acht Gäste das Menü am Chef’s Table buchen, dass wahlweise acht (Ume) oder zwölf Gänge (Take) umfasst. Die Preise bewegen sich zwischen 109 und 149 Euro. Dafür kreiert der Küchenchef persönlich die Speisefolge und gibt gerne seine persönlichen Geheimnisse von Rezepturen und Zubereitung preis. Eine der umfangreichsten Sake-Auswahl in Deutschland sowie erstklassige Weine runden das Angebot ab.
Kamera Grand, Bonn, Yunico, Am Bonner Bogen 1, D-53227 Bonn / Eder, Tel. +49 228 4334 5500, www.kamehabonn.de

chefstable philipp soldanGusto, Frankfurt

Gusto, Frankfurt am Main

Die „Villa Kennedy“ in Frankfurt ist schon eine Institution. Jeden Freitag um 19:30 Uhr serviert Dario Cammarata in der Gusto Restaurantküche ein italienisch-mediterranes Menü in sechs Gängen, die wöchentlich und saisonal wechseln. Bis zu acht Gäste finden in mitten der Restaurantküche Platz. Pro Person kostet das Menü 86 Euro. Korrespondierende Weine inklusive Mineralwasser und Kaffee kosten 46 Euro.
Villa Kennedy, Frankfurt am Main, Gusto, Kennedeyallee 70, D-60596 Frankfurt, Tel. +49 69 71712 1205, www.roccofortehotels.com

chefstable ox und kleeOx und Klee, Köln

Ox & Klee, Köln

Nach seinem Umzug im die zweite Etage des Kranhauses Nr.1, im Kölner Rheinhafen kocht Daniel Gottschlich in privater Atmosphäre, neben der Küche, für 8 Gäste am „Bollinger Chef’s Table“. Der Name ist hier Programm – es gibt eine 0,75l-Flasche Bollinger „La Grande Année 2005″ zum Neun-Gänge-tasting-Menü. Pro Person kostet das Menü 144 Euro. Ergänzt wird das Sternerestaurant durch die Bar Bayleaf im Erdgeschoss. Dort werden Cocktails serviert inklusive einem mega Ausblick auf den Kölner Hafen.
Restaurant Ox & Klee, Kranhaus 1 (mittleres Kranhaus) · Im Zollhafen 18, D-50678 Köln, Tel. +49 221 169 566 03, www.oxundklee.de